Samstag, 24. September 2016

Baubericht Mitsubishi A6M2 Zero - Airfix 1/72

Kennt von Euch jemand den alten Bausatz von Airfix ?


Hab ihn seit Jahrzehnten im Keller hervorgeholt und mich darübergestürzt. Als erstes fielen mir die dicken erhaben Gravuren auf, die kurzerhand weggeschliffen wurden.


So sehen nun die Rumpfhalbschalen nach dem Schleifen aus. Eine Inneneinrichtung fehlt komplett - bis auf einen Piloten . . .

Zuerst wurden mal die Tragflächen nachgraviert und die Klappen detailliert. Mit Bleistiftabrieb machte ich die Gravuren sichtbar, damit ich da nichts vergesse oder übersehe.



Die überdicke Cockpithaube kann lediglich als Tiefziehvorlage dienen. Deshalb wurde sie schon mal präpariert.



 Die nächsten Baustellen sind neben einem Cockpit die Motorhaube und alles Andere . . .


Die Motorhaube im Rohzustand :


Zuerst wurden nach dem Gravieren die Bereiche der Kühlklappen ausgeschnitten und aus Plastiksheet geschnittene neue Klappen in geöffneter Position wieder angeklebt. 



Der Ölkühler bekam eine kleine Zwischenwand und ein Gitter verpasst.


Die Zylinder mit ihren Zündkabeln wurden aufgrund der Beschaffenheit der Grundform "nur" ausgedruckt und in den zwei Millimeter breiten Schlitz eingepasst.

 Nach der schwarzen Lakierung gab es noch sparsame Lackabblitzer aus Alu . . .
 

Die Rumpfhalbschalen haben absolut kein Innenleben. Da muß ein Cockpit in sratchbauweise Abhilfe schaffen.


Aber erst mal gab es eine umfangreiche Gravur nach den Plänen aus dem Buch "Mechanic of World Aircraft" Mitsubishi A6M. Das Buch ist zwar in Japanisch, aber allein die vielen Pläne, Änderungen der Weiterentwicklungen, Detailzeichnungen und Fotos von Einsatzmaschinen lohnt schon die Anschaffung dieses Werkes !
Wie man hier sehr schön erkennen kann hatte die A6M2 noch keine Rumpfklappe auf der rechten Seite. Die kam erst bei späteren Versionen dazu.

Langsam entsteht ein Innenleben aus Plastiksheet und Gußgraten. Die Bohrungen gibts mittels Proxxon und einem sehr feinen Bohrer.


Der Rumpfboden - schon mal vorgrundiert.  
 Der kleine Sitz und das ausgedruckte Instrumentenbrett :
 


Lockheed P-38 Lightning Flying Bulls

Fotografiert im Hangar 7 der Flying Bulls in Salzburg von Bianca Krop-Kaiser & Alexander Krop































Die Flugaufnahmen entstanden bei der Scalaria Airchallenge 2015 in St. Wolfgang am Wolfgangssee